Gruppen im Yoga

Gruppen-Angebote bedeuten bei mir, dass ca. 6 bis 15 Personen gemeinsam üben. Ich plane die Inhalte im Vorwege, es gibt immer ein Kurskonzept – also ein übergeordnetes Thema. Dennoch schreibe ich Flexibilität groß, um auf unerwartete Situationen und/oder Wünsche der Teilnehmer reagieren zu können. Meine Gruppen sind – sofern nichts anderes genannt ist – für Yoganeulinge offen. Niemand muss Angst haben, dass Unmögliches gefordert wird! Ganz im Gegenteil: Ich möchte, dass jeder die Freiheit spürt, so zu üben bzw. so mitzumachen, wie es ihm bzw. ihr in dem Moment gut tut. Wenn ich etwas nicht bin, dann ein Yoga-Guru. Meine besten Lehrer sind meine Teilnehmer!

Genug Infos?

Zu meinem Angebot für Gruppen geht es hier entlang:

Meine Angebote haben jeweils einen Schwerpunkt, entweder den der Prävention von Stress oder ich strebe im Üben mit meinen Teilnehmern Prozesse an, die die inneren Ressourcen aktivieren sollen, um ein Mehr an Balance zu finden und Selbstheilungskräfte anzusprechen. Hierbei handelt es sich um yogatherapeutisches Üben. Individuelle Themen finden immer Berücksichtigung. Rückenprobleme, Angststörungen und/oder Schlafstörungen können durch das Üben gelindert werden.

Die Teilnehmer in den Gruppen lernen Körperübungen – aus dem Hatha Yoga und auch dem tibetischen Heilyoga – kennen. Irgendwas fühlt sich nicht gut an? Es gilt eine körperliche Einschränkung zu berücksichtigen? In dem Fall gibt es Varianten! Denn: Yoga soll gut tun! Auch Atemübungen, die einen Einfluss auf die Psyche haben können, setze ich ein. An diesen Beschreibungen ist evtl. schon ersichtlich, dass mein Yoga-Angebot weiter führt als das klassische, allgemein bekannte und eher sportlich ausgerichtete.

Coming soon: 

Yoga bei Bluthochdruck

Eine Studie der Universität Duisburg-Essen aus dem Jahr 2016 unter der Leitung von Dr. Holger Cramer und im Auftrag des BDY e.V. hat ergeben, dass der ganzheitliche Übungsweg im Yoga – also die Kombination aus Körper-, Atem- und Mentalübungen (Meditation), blutdrucksenkende Wirkung hat. Vor diesem Hintergrund baue ich derzeit eine Bluthochdruck-Yogagruppe auf. Die Maßnahme umfasst 12 Termine à 90 Minuten. Die Körperübungen sind sehr sanft und auch von Yoganeulingen zu bewältigen. Es wechseln sich Bewegungsübungen, Atemübungen und Wahrnehmungsübungen ab. Interessenten melden sich bitte bei mir zwecks gemeinsamer Terminabstimmung.

Traumasensitives Yoga

Derzeit erarbeite ich ein Format, das ich bei traumatisierten Klienten einsetze möchte. Yoga ist sehr gut bei dieser Art der Störung einsetzbar, jedoch ist es nicht sinnvoll, Menschen, die unter einem Trauma leiden, zusammen mit Menschen anzuleiten, die muskuläre Dysbalance, Arthrose, Skoliose o.ä. mittels Yoga ausgleichen wollen. Deshalb möchte ich hier eine eigene Gruppe aufbauen. Interessenten dürfen gern Kontakt zu mir aufnehmen!