Das bin ich…

… und das prägt meine Art, Yoga zu vermitteln! Mir ist gesundes Üben mit einer guten Portion Humor wichtig – ausgerichtet an den persönlichen Gegebenheiten der Übenden.

  • kreativ 100%
  • erfahren 100%
  • humorvoll 100%
  • gesundheitsorientiert 100%

Julia Cremasco, Yogalehrerin BDY/EYU

Ich bin Julia, Jahrgang `71. Nach diversen Jahren in der Hotellerie, der New Economy und der Wirtschaftsförderung habe ich aufgrund der persönlichen Erfahrung und der Auswirkungen von Dauerstress meine berufliche Ausrichtung verändert – und sozusagen die Fronten gewechselt.

Meine erste Yogastunde habe ich Anfang der 2000er gebucht. Ich war damals noch so gar nicht „yoga-affin“, aber ziemlich erschöpft vom Arbeitsalltag in einer Internetagentur. Mein damaliger Arzt sagte, ich soll unbedingt mal „aktiv entspannen“. Ich hatte davon keine Ahnung und machte mich auf die Suche. Über progressive Muskelentspannung kam ich beim Hatha Yoga an der VHS an. Da stand ich dann in meiner Schlabberhose, Isomatte unter dem Arm, und die ganze Nummer war mir reichlich suspekt. Ich weiß noch, wie ich mir damals schwor, sofort zu gehen, wenn irgendein esoterischer Ringelpiez veranstaltet werden würde. Singen? Ohne mich!

Aber es kam dann anders, meine erste Yogaerfahrung wirkte unglaublich entspannend und nach der ersten Stunde fühlte ich mich leicht und beschwingt. Und das war kein einmaliges Erlebnis, sondern wiederholte sich von Stunde zu Stunde! Natürlich erlebte ich auch den einen oder anderen Muskelkater in den für mich damals ungewohnten Haltungen: der Hund mit dem Gesicht nach unten – wo sollte ich mit meinem Hintern hin?! Ich erlebte im Yoga eine sanfte Herausforderung ohne Leistungsdruck. Sehr schnell merkte ich: Das ist es. Und ich wollte mehr wissen, weil ich spürte, dass Yoga mehr ist als nur Haltungen mit Tiernamen einzunehmen. Schritt für Schritt lernte ich, dass Yoga eine Lebenseinstellung, ja ein Zustand ist.

Diese ersten Erfahrungen beflügelten mich, ich wollte mehr wissen: Nach den jeweiligen Richtilinien des Berufsverbandes der Yogalehrenden in Deutschland (BDY) und der Europäischen Union (EYU) wurde ich am Himalaya-Institut in Hamburg zur „Yogalehrerin BDY/ EYU“ ausgebildet. Meine Prüfung zur BDY-Lehrerin habe ich im Mai 2012 erfolgreich bestanden und weise damit eine hochqualifizierte 4-jährige Ausbildung nach:

Für mich ist Leben ein ständiger Entwicklungsprozess oder anders gesagt: Das Leben ist bunt! Ich arbeite seit 2008 mit Gruppen und Einzelpersonen in unterschiedlichem Kontext. Religion spielt übrigens gar keine Rolle. Mein Yogaangebot ist konfessionsfrei. Und keine Sorge: Niemandem wächst beim Üben eine Blume aus dem Bauchnabel – esoterische Inhalte setze ich nicht ein. Yogaphilosophische Inhalte, die zum Nachdenken anregen, nutze ich dagegen sehr gern. Ach, und übrigens: Singen tu ich ausschließlich unter der Dusche oder im Auto. 😉